Landtag statt Fußballstadion

 

Sie sitzen üblicherweise auf der Regierungsbank des Düsseldorfer Landtages: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD, r.) und Schulministerin Sylvia Loehrmann (Grüne). Ab Donnerstag nimmt der Fröndenberger Taner Cegit für drei Tage an einem Planspiel im Parlament der nordrhein-westfälischen Landesregierung teil.
Sie sitzen üblicherweise auf der Regierungsbank des Düsseldorfer Landtages: Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD, r.) und Schulministerin Sylvia Loehrmann (Grüne). Ab Donnerstag nimmt der Fröndenberger Taner Cegit für drei Tage an einem Planspiel im Parlament der nordrhein-westfälischen Landesregierung teil.

Einmal auf dem Fußballrasen des Lieblingsclubs stehen, das ist es wohl, wovon viele Jungs mit 17 träumen. Taner Cegit aus Fröndenberg zieht es an ganz andere Orte, politische.

 

Drum fährt der Elftklässler der Gesamtschule am Donnerstag nach Düsseldorf. Er nimmt an einem Planspiel im Parlament der nordrhein-westfälischen Landesregierung teil. Nimmt im Landtag auf dem Sitz des heimischen Abgeordneten Wolfram Kuschke (SPD) Platz.

Drei Tage lang beraten und diskutieren 181 Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren über die Themen „Europa gestalten“ und „Ehrenamt fördern“. Dann wird der Polit-Nachwuchs aus NRW konkrete Punkte erarbeiten, die schließlich auch auf der Agenda des „großen“ Landtages stehen.

Taner Cegit war bereits bei einem Planspiel im Bundestag dabei und sieht sein politisches Engagement nicht als nächsten Stichpunkt in seinem Lebenslauf. Der 17-Jährige hat das große Ganze im Blick: „Ich möchte Jugendlichen zeigen, dass Politik auch Spaß machen kann. Ich möchte motivieren und Transparenz schaffen.“

[Der Westen, vom 06.10.2010]
,
Vorheriger Beitrag
Schüler mit rohen Eiern fit fürs Leben nach der Schule machen
Nächster Beitrag
Wenn die Oma mit der Fernbedienung kegelt