Schüleraktivierung und Kooperatives Lernen

Am 30.03.11 findet an der GSF der zweite schulinterne Fortbildungstag im Schuljahr 2010/11 statt.  Die Schülerinnen und Schüler haben an diesem Tag unterrichtsfrei, erhalten aber von den Fachlehrkräften Aufgaben zur selbstständigen Erarbeitung und Vertiefung der Lerninhalte.
 

„… das wesentliche Merkmal beim Lernen größerer Wissensgebiete ist die Vernetztheit. Man muss sich einen Überblick über den gesamten Bereich verschaffen und dann begreifen, wie die einzelnen Teilgebiete miteinander zusammenhängen.

 

Walter Edelmann, Lernpsychologie, 6. Aufl., Weinheim 2000, S. 310.

Bei der Fortbildung handelt es sich um die dritte von insgesamt vier Veranstaltungen zum Kooperativen Lernen. Kooperatives Lernen bedeutet, dass sich Schülerinnen und Schüler gegenseitig bei der Arbeit unterstützen und gemeinsam zu Ergebnissen gelangen. Dies geschieht in Partner- oder Gruppenarbeit. In gut strukturierten Lerngruppen wird unter Zuhilfenahme von zahlreichen Methoden ein hohes Aktivierungsniveau der Lernenden erreicht mit nachhaltigen Erfolgen im kognitiven Bereich. Problemlöse- und Sozialkompetenz werden gleichermaßen aufgebaut.

An der der Fortbildungsveranstaltung werden, wie auch beim letzten Mal, Eltern- und Schülervertreter teilnehmen.

,
Vorheriger Beitrag
Am 01.04.2011 in der GSF-Aula
Nächster Beitrag
Ungewöhnlicher Auftritt der Bigband