Halteverbot gegen die „Elterntaxis“

 

Hier dürfen Elterntaxis ganz legal stehen.
Hier dürfen Elterntaxis ganz legal stehen.

Die Stadt unternimmt einen neuen Anlauf, den Verkehr am Schulzentrum zu regeln. Für die Bushaltestellen gilt ab dieser Woche ein absolutes Halteverbot.

„In den letzten Wochen haben sich die Beschwerden der Busfahrer gehäuft“, sagt Jürgen Schulte, Leiter des Teams Verkehrsordnung bei der Stadt Fröndenberg. Es komme morgens und insbesondere ab mittags immer wieder zu großen Beeinträchtigungen des Schulbusbetriebs. „Verantwortlich hierfür sind in erster Linie sogenannte ,Elterntaxis’“, sagt Schulte.

Ein absolutes Halteverbot soll das Problem jetzt lösen. Gestern sind die ersten Schilder angebracht worden, die das Halten an den Bushaltestellen an Schultagen in der Zeit von 7 bis 17 Uhr verbieten. Diese Regelung hat die Stadtverwaltung in Abstimmung mit Kreis und Polizei beschlossen. „Zur Sicherheit der Schulkinder“, wie Jürgen Schulte betont.

Heißt aus der Sicht von Stadt und Polizei: Auch wenn Kinder mit dem Auto gebracht werden, sollten Eltern im Jägertal halten und die Schüler die letzten wenigen 100 Meter zur Schule laufen lassen. „Und wenn sie ihre Kinder bis in die Schule bringen oder mittags abholen möchten: Auch Eltern können ein paar Meter laufen“, erklärt Schulte.

Kontrollen angekündigt

Dafür, dass das Halteverbot auch eingehalten wird, sorgt die Verkehrsaufsicht. „Es wird Kontrollen geben“, kündigt Jürgen Schulte an. Allerdings noch nicht in dieser Woche. „Das muss sich erstmal einspielen.“

Um den Eltern eine Ausweichmöglichkeit anzubieten, haben Stadt, Kreis und Polizei festgelegt, den südlichen Gehweg vor der Gesamtschule als Parkmöglichkeit zum Ein- und Aussteigen für maximal zehn Minuten vorzuhalten. Dieser ganz legale Halte-Bereich für die Elterntaxis ist bereits markiert.

{Der Westen, vom 08.06.2011]

,
Vorheriger Beitrag
Schüler fit für den Beruf machen
Nächster Beitrag
Neue Schulshirts für die GSF