Bonjour, Monsieur le maire

In der vergangenen Woche stand für die französischen Gastschülerinnen an der GSF, Anais und Julie aus Bruay, etwas Besonderes auf dem Programm: Ein Empfang beim Bürgermeister, Herrn Rebbe. Dieser interessierte sich besonders für die Erfahrungen, die die beiden Französinnen in Fröndenberg gemacht haben. „Alle sind sehr offen, freundlich und hilfsbereit“, so die beruhigende Antwort von Anais und Julie, deren Deutschkenntnisse unüberhörbare Fortschritte gemacht haben – und das in zwei Monaten. Dies ist sicher auch ein Verdienst der Gastfamilien und der Austauschpartnerinnen Cynthia und Mira. Die beiden Schülerinnen der GSF erwidern den Besuch im kommenden Schuljahr und besuchen von September bis Dezember das Lycée Carnot in Bruay.

 Herr Rebbe verriet uns, dass er bei Besuchen in Bruay die Anrede „Monsieur le maire“ sehr zu schätzen weiß. Am Ende des Gesprächs hieß es daher natürlich: „Au revoir, Monsieur le maire!“ Eine Besichtigung des Rathauses, einschließlich Stadtarchiv, in dem viele Dokumente zur Städtepartnerschaft zu finden sind, rundete den Besuch ab.

 

,
Vorheriger Beitrag
Abitur 2012 an der GSF – Herzlichen Glückwunsch!
Nächster Beitrag
Wir gratulieren!