„Volksvertretung – wie geht das?“ Ein Projekt

In der Projektwoche 2012 untersuchen 23 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Fröndenberg wie die Volksvertretung in Berlin funktioniert. Zur Vorbereitung informierten sich die Jugendlichen aus den Jahrgängen 10, 11 und 12 über die wechselvolle Geschichte des Reichstags als Sitz der Volksvertretung der Deutschen. Vor dem Hintergrund aktueller Fragen der Demokratie wie Fraktionszwang, Nebeneinkünfte und Lobbyismus, Wahlverfahren und Föderalismus wurden Fragen für einen Besuch in Berlin erarbeitet. Während des viertägigen Aufenthalts absolvierert die Gruppe ein umfangreiches Programm, um sich Vorort ein Bild über die Aufgaben der Volksvertreter in der Landesvertretung, des Bundestages und der Parteien zu machen:
Dienstag: Anreise und Stadtrundgang
Mittwoch:  Besuch der Landesvertreung NRW, des Bundestages und des Konrad-Adenauer-Hauses
Donnerstag:  Besuch des Willy-Brand-Hauses.
Zum Abschluss soll eine Führung durch das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen einen Eindruck von dem Demokratieverständnis der DDR und der daraus resultierenden Folgen für das Volk ermöglichen.
Der gewählte Volksvertreter für den Bundestagswahlkreis Unna I (145), Oliver Kaczmarek, ermöglichte einen Besuch im Bundestag und in seinem Abgeordnetenbüro. So erhielten die Schülerinnen und Schüler einen realistischen Eindruck von den Arbeitsbedingungen und Abläufen im deutschen Bundestag.
Die Fahrt wurde möglich durch Reisekostenzuschüsse des Bundestages, der Sparkasse Fröndenberg und des Födervereins der Gesamtschule, für die wir uns herzlich bedanken.

,
Vorheriger Beitrag
70 Mal arbeiten Groß und Klein Hand in Hand
Nächster Beitrag
Die SV 2012/13