Elbtonal Percussion am 24.10.2014 in der GSF

PA301903

Nachdem „Elbtonal Percussion“  bereits zweimal in den vergangenen Jahren in  der ausverkauften Kulturschmiede das Fröndenberger Publikum begeistern konnten, werden sie nun am 24.10.2014 um 19.00 Uhr in der Aula der Gesamtschule gastieren. Dies ist aber nicht nur ein Konzert, sondern der Abschluss einen Projektes, welches auf Initiative des Vereins „Kultur für uns“ mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse Fröndenberg realisiert werden konnte.

Im Rahmen der Projektwochen vom 20. – 24.10.14 werden Jugendliche mit und ohne Behinderungen einen dreitägigen Workshop mit den Profis durchführen und ihre Ergebnisse im Rahmen des Konzertes päsentieren. Die Gesamtschule stellt mit den Schüler der Klasse 6.7 den größten Teil der Teilnehmer, die sich auf ein einmaliges Projekt freuen.

 

Infos zum Konzert

24.10.,2014, 19.00 Uhr, Aula der Gesamtschule Fröndenberg

Eintritt: 15,- €, ermäßigt für Schüler und Studenten 5,- €

Eintrittskarten erhalten Sie an der Abendkasse und an folgenden Vorverkaufsstellen:

  • Tourist-Information Fröndenberg/Ruhr
  • Bücherparadies Kern

…. oder per E-Mail direkt bei „Kultur für Uns“: karten@kfu-online.de . Die Eintrittskarten  werden per Post mit Rechnung verschickt.

 

Infos zu Elbtonal Percussion

Wie kaum eine andere Formation beherrschen die vier treffsicheren Schlagwerker aus Hamburg (Jan- Frederick Behrend Wolfgang Rummel, Andrej Kauffmann, Stephan Krause) den „kreativen Crossover“ aus Klassik, Jazz & Weltmusik, Neuer Musik, Rock & Drum’n‘ Bass. Mit ihrem allein schon optisch beeindruckenden Instrumentarium – gleichsam ein ästhetisches „Klang-Massiv“ aus Trommeln, Becken & Gongs aus aller Welt, harmonisch bereichert durch Marimba- & Vibraphone – begeistert ElbtonalPercussion durch mitreißende Dynamik und stilistische Vielfalt, wovon bereits sechs CDs und eine live-DVD einen überzeugenden Eindruck vermitteln. auf vielen weiteren Alben und Compilations ist
die Gruppe als Gast vertreten. Ihre atemberaubend präzis-virtuosen »Klangspiele, die in immer wieder neuen Farben leuchten« (Hamburger Morgenpost) verwandeln den Konzertort in einen einzigartigen Erlebnisraum. Mal verbreitet sich die fast schon beschwörende Magie eines archaischen Rituals, mal die eher verspielte Konzentration eines experimentellen „Klanglabors“.
ElbtonalPercussion wurde auf zahlreiche international renommierte Festivals eingeladen
(u.a. Schleswig-holstein Musikfestival, Niedersächsische Musiktage, Händel-Festspiele, Festival Euro-Klassik, JazzBaltica & Festival Mitte Europa). Konzertreisen führten das Quartett durch ganz Europa und wiederholt nach Asien, u. a. zum iwamizawa Art and Music Festival in Sapporo (Japan), zum grössten Percussion-Festival Chinas in das Nationaltheater Peking und nach Shanghai, wo sie auf der Expo 2010 die Stadt Hamburg als Kultur-botschafter repräsentierten.
Ihre individuelle wie unkonventionelle Klangästhetik veranlasste immer wieder andere Künstler, die Zusammenarbeit mit ihnen zu suchen. Dazu zählen u.a. die Marimba-Virtuosin Keiko abé, Stewart Copeland („The Police“), der indische Schlagzeuger & Perkussionist Trilok Gurtu, der Schauspieler und Synchronsprecher Christian Brückner sowie John Neumeier mit seinem Hamburg Ballett.
Wie sensibel sie sich in andere Genres einfinden können, belegt auch ihre musikalische Mitwirkung bei verschiedenen Filmproduktionen: u.a. in Doris Dörries Drama „Kirschblüten“, dem „Baader-Meinhof-Komplex“ von Uli Edel/Bernd Eichinger und Christian Alvards Science-Fiction-Thriller „Pandorum“.

„Schlagwerk ist Handwerk – und hier sind vier Meister am Start“
Hamburger Abendblatt

https://www.youtube.com/watch?v=rBZXaYD7IQI

 

, , ,
Vorheriger Beitrag
Projektwoche 2014
Nächster Beitrag
Politische Arbeit aus einer neuen Perspektive