2 Monate Neuseeland – Schüleraustausch 2017/2018


Von Pia Krause

Hallo! Ich bin vor ein paar Wochen von meinem Schüleraustausch aus Neuseeland zurückgekommen. Ich wollte schon immer einen Austausch machen und habe dann im Französisch-Unterricht erfahren, dass es einen Austausch mit Quebec von der Bezirksregierung Düsseldorf gibt. Ich habe mir dann die Internetseite genauer angeschaut und festgestellt das es auch einen Austausch nach Neuseeland gibt. Da ich schon immer einmal nach Neuseeland wollte, habe ich mich dann entschlossen mich für Neuseeland zu bewerben. Die Bewerbung war echt lang aber mit ein bisschen Unterstützung leicht auszufüllen.

Im Mai kam dann die Bestätigung dass ich dabei bin. Ich habe mich riesig gefreut und habe mir die Bewerbung von meiner Austauschschülerin bestimmt tausendmal angesehen. Ich habe ihr auch gleich geschrieben und wir haben uns super verstanden.

Als erstes kam meine Austauschschülerin Lilyan nach Deutschland. Das war im Dezember. Für sie muss es ein totaler Kulturschock gewesen sein mit Weihnachten und Schnee, da sie noch nie Weihnachten gefeiert hat, weil sie eigentlich Chinesin ist. Trotz alledem hatten wir super viel Spaß zusammen und wir waren beide sehr traurig als der Abreisetag nach zwei Monaten vor der Tür stand.

Dann am 1.März 2018 war meine Abreisetag auf den ich schon Wochenlang hin gefiebert hatte. Alle Austauschschüler aus Nordrhein-Westfalen haben sich am Aquazoo in Düsseldorf getroffen und wir sind dann alle zusammen nach Frankfurt gefahren um von dort nach Neuseeland zu fliegen. Die Flugzeit nach Neuseeland beträgt 24 Stunden und somit kommt man um einen Zwischenstopp nicht herum.

Als wir dann endlich in Auckland ankamen, mussten wir noch einmal durch einen Securety-Check, da man bestimmte Lebensmittel nicht einführen darf. Wie zum Beispiel Honig oder Äpfel. Als wir dies auch überstanden hatten durften wir zu unseren Gastfamilien.

Ich wurde sehr herzlich von Lilyan und ihrer Familie empfangen. Sie haben mir gleich die ganze Stadt gezeigt und das Meer. Ich war allerdings sehr müde und bin sehr früh ins Bett gegangen, weil es zu Neuseeland ein Zeitunterschied von +12 Stunden ist.

, , , , ,
Vorheriger Beitrag
„Abi geschafft. Was nun?
Nächster Beitrag
Projektwoche 2018 – Starke Kinder – Starke Schulen
Menü