Wirtschaftsförderung schaltet ein neues, kostenloses Ausbildungsportal für die Stadt frei

Noch schneller sollen künftig Unternehmen und Schüler zueinanderfinden: Die Stadt schaltet ein neues Ausbildungsportal frei. Wer eine Lehrstelle oder ein Praktikum sucht, wird hier fündig.

Die Ausbildungsmesse ist ein Baustein der Stadt, um in Fröndenberg Schülerinnen und Schüler sowie Unternehmen zusammenzubringen. Ergänzt werden die Aktivitäten der städtischen Wirtschaftsförderung ab sofort von dem Ausbildungsportal. „Es ist ein weiteres Angebot, das bewusst einfach gehalten ist und vor allem kostenlos“, sagt Fröndenbergs Wirtschaftsförderer Tim Pieper.

Orientierung für Schüler

Das Portal soll Orientierung bieten: Welche Ausbildung möchte ich und wer ist überhaupt der richtige Arbeitgeber für mich? Diese Fragen stellen sich Schülerinnen und Schüler natürlich in den fortgeschrittenen Jahrgängen. Denn für die Planung des Berufslebens sind die Antworten darauf entscheidend.

Das überarbeitete Ausbildungsportal der Stadt soll bei der Beantwortung helfen.

Unternehmer haben nun die Möglichkeit, ihre freien Ausbildungsplätze digital zu veröffentlichen.

Zusätzlich können sich interessierte Schülerinnen und Schüler über mögliche Praktikumsplätze informieren, die oft einen ersten Einblick in den Berufsalltag bieten. „So kann schnelle in Draht zu den Unternehmen hergestellt werden“, hofft Tim Pieper. Das Portal ist dabei übersichtlich gestaltet – es soll weniger einzelne Berufsfelder beschreiben, sondern gezielt auf verfügbare Plätze hinweisen und zugleich den direkten Kontakt zu den Unternehmen ermöglichen. Die neu gestaltete Seite ist ab sofort unter www.ausbildung-froendenberg.de abrufbar, ein Anmeldeformular für Unternehmen steht im Bereich des Ausbildungsstellenportals zum Download bereit.

Ausbildungsmesse

Auf der Seite sind auch weiterhin alle Informationen rund um die Ausbildungsmesse „Backstage – Berufe live“ zu finden, die in diesem Jahr bereits zum vierten Mal stattfand. Unternehmen aus Fröndenberg und der nahen Umgebung können sich auf der Messe präsentieren und die Schülerinnen und Schüler haben die Chance, verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten kennenzulernen. Die eigens dafür erstellte Homepage informiert alle Beteiligten rund um die Messe und wird ab sofort durch das Ausbildungsstellenportal ergänzt.
(Hellweger Anzeiger, vom 12.12.2018)

Menü