Kleinspielfeld an der Gesamtschule Fröndenberg soll noch 2019 saniert werden

Rutschgefahr bei Feuchtigkeit auf dem verdreckten Boden und so einige Stolperfallen im Belag: Die Sanierung des Kleinspielfeldes der Gesamtschule Fröndenberg wird bereits seit Jahren von Sportstättenkommission und Schulleitung immer wieder ins Gespräch gebracht.

Sie ist laut Verwaltung Bestandteil des Gesamtsanierungskonzeptes der Gesamtschule, denn aufgrund der fortgeschrittenen Abnutzung sei es notwendig, den Platz aufzubessern. Damit die Arbeiten, für die im Haushaltsjahr 2019 Geld vorgesehen ist, auch noch im Jahr 2019 durchgeführt werden können, sollen sie jetzt zeitnah ausgeschrieben werden.

Konkret möchte die Stadtverwaltung die beschädigten Stellen des Kunststoffbelages ausbessern. Die Randbereiche, die besonders in Mitleidenschaft gezogen wurden, sollen erstmals mit einem Elasticbelag erneuert werden. Anschließend erhält die Fläche eine neue Strukturspritzbeschichtung.

Die Sportstättenkommission mit Vertretern aus der Kommunalpolitik begutachtet den Zustand der Fröndenberger Sportstätten alle zwei Jahre. Größtes Sorgenkind ist aktuell das Schwimmbecken der Overbergschule. 90.000 Euro wird die Badsanierung voraussichtlich kosten.
(Hellweger Anzeiger, 22.07.2019)

Menü