Coco Superstar – und die Fröndenberger Gesamtschule steht Kopf

Nach den großen Erfolgen der Musicals „Kwela, Kwela“ und „Das geheime Leben der Piraten“ steht eine neue Generation Fünftklässler mit ihrem Musical-Projekt in den Startlöchern.

Am Wochenende konnten die Kinder Auszüge aus dem neuen Stück bereits auf dem Christkindelmarkt präsentieren, jetzt steht den rund 140 Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 5 der Gesamtschule Fröndenberg ein spannendes neues Jahr bevor.

Denn in der Woche vom 16. bis 19. März 2020 ist wieder Musicaltime an der GSF. Und bis dahin heißt es üben, üben, üben… Gespielt wird diesmal das Musical „Coco Superstar – …und unsere Schule steht Kopf“. Ein Musical mit Popmusik, wie sie sein soll: dynamisch, romantisch, frech, groovy, verträumt. Inhaltlich wird es spannend.

Coco Superstar – und die Fröndenberger Gesamtschule steht Kopf

Wenn alle Kinder gleichzeitig auf der Bühne in der Aula der GSF stehen würden, sähe das in etwa so aus. © Borys Sarad

Coco, der neuste Stern am Casting-Himmel, gibt ein Konzert in der Stadt. Doch damit noch nicht genug der Aufregung: Ihr Manager verkündet, dass ein Schüler Coco vor ihrem Auftritt hinter der Bühne besuchen dürfe. Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf.

Soll derjenige mit den besten Noten zu Coco?

Wer darf zu Coco? Der oder diejenige mit den besten Noten, wie es die Direktorin vorschlägt? Ein Sturm der Entrüstung folgt auf diese Ansage. Auf der Suche nach dem Schüler, der den Casting-Star besuchen darf, liefern sich Naturwissenschaftler, Sportler, Sprachgenies und Künstler einen wortreichen (Gesangs-)Wettstreit.

Ihr um Harmonie bemühter Lehrer versucht immer wieder zu vermitteln; die Direktorin entdeckt plötzlich längst vergessene Träume; und der Hausmeister – ja warum taucht der Hausmeister eigentlich ständig auf?

Die Idee zu den Musical-Projekten der Fünftklässler stammt von Musiklehrer Michael Strömer, der mit seinen Kollegen Andreas Düdder und Wolfgang Stroff für die gesamte Organisation verantwortlich ist. Hilfe kommt auch vom Leitungsteam der Schule sowie von der Jahrgangsstufenkonferenz fünf.

Technikteam und Patenschüler helfen

Ins rechte Licht gesetzt und mit gutem Ton versorgt werden die Musicalkinder vom Technikteam und Lehrer Udo Thomas. Für einen reibungslosen Verlauf sorgen hinter den Kulissen die Patenschülerinnen- und Schüler.

Weil das Musicalprojekt Bestandteil des Musikunterrichts ist, fließt die Leistung der Kinder bei Schauspiel, Tanz und Gesang tatsächlich in die Zeugnisnote mit ein.

(Hellweger Anzeiger, vom 17.12.2019)

, ,
Vorheriger Beitrag
Neuanmeldungen für das Schuljahr 2020/21
Nächster Beitrag
Den Buschbränden so nah und doch so fern
Menü