Ampel auf Rot

Es hat sich angekündigt – erst durch das zunehmend unvorsichtige Verhalten und dann durch die steigenden Infektionszahlen.

Heute  erreichte uns die Nachricht über einen weiteren Infektionsfall. Die Auswirkungen sind für die Betroffenen im achten Jahrgang und bei den Lehrkräften fatal: Quarantäne statt Ferien für Schüler, Unsicherheit über einen mögliche Erkrankung. Hoffen wir, dass niemand von schweren Krankheitssymptomen getroffen wird.

Ein besonderes Lob gilt den Kolleginnen und Kollegen, die die Schülerinnen und Schüler im laufenden Unterricht informieren und betreuen mussten. Akut betroffen treten dann auch beim dritten Fall in der Schule noch Panikreaktionen bei den Schülerinnen und Schülern auf.

Ich erlaube mir an dieser Stelle auch auf die Herausforderungen für die Schulleitung hinzuweisen, denen sich heute insbesondere Herr Witte und Herr Nolte stellen mussten. Es galt ja nicht nur die Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte zu informieren, sondern auch Daten zusammenzuführen und an das Gesundheitsamt zu übermitteln. Das Gesundheitsamt zeigt sich dabei sehr dankbar, dass wir durch unsere eingeübte digitale Kommunikation deren Arbeit gut unterstützen.

Hoffen wir, dass es bei den jetzt eingeleiteten Maßnahmen bleiben kann.

Hoffen wir, dass alle sich noch besser an die Regeln des Infektionsschutzes halten.

Klaus de Vries, Schulleiter

Vorheriger Beitrag
Ferienzeit in Coronazeiten
Nächster Beitrag
Angst vor der großen Wissenslücke bei zu langem Lernen auf Distanz
Menü