Omikron ist angekommen

Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte blicken sorgenvoll auf die steigenden Infektionszahlen. Omikron ist schon in der ersten Schulwoche nach den Ferien auch an der Gesamtschule Fröndenberg angekommen. Haben wir in der ersten Testung am Montag noch verwundert geschaut, weil kein Test positiv ausgefallen war, werden uns nun zwar noch vereinzelt aber zunehmend Infektionsfälle gemeldet. Wir müssen davon ausgehen, dass diese Entwicklung in rasanter Weise Fahrt aufnimmt.

„Die Priorität der Landesregierung ist es in diesen Wochen, die Schulen offen zu halten, so lange wie es eben geht“, sagte der Ministerpräsident in den letzten Tagen. 

Die Ruhr Nachrichten titelten dazu: „Lehrerinnen und Lehrer sind die Helden der Pandemie“.  Wir meinen, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte stellen sich gemeinsam den Herausforderungen der Schulöffnung:

Wir sind gemeinsam Helden der Pandemie!

Es ist wichtig wahrzunehmen, dass es dabei nicht nur um die Belastungen durch Hygienemaßnahmen geht. Die Sorge um die eigene Ansteckung und die von Freundinnen und Freunden und Verwandten wiegt schwer. Insbesondere Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr vor Prüfungen stehen, fürchten um ihre Abschlüsse.

Als Schulleiter kann ich keine angemessenen Aussagen zum Verlauf der Pandemie und der Erkrankungen machen. Ich kann allerdings feststellen, dass das Kollegium der Gesamtschule eine hohe Einsatzbereitschaft zeigt. Schülerinnen und Schüler und Eltern unterstützen die Öffnung der Schule durch die Beachtung der Hygieneregelungen und mit großer Umsicht, in dem sie bei Symptomen von Schulbesuch absehen. Auch der Schulträger unterstützt uns, mit der Bereitstellung von Hygieneartikeln, Schulreinigung digitaler Infrastruktur und Beratung.

Wir haben uns vorbereitet und werden uns große Mühe geben, betroffene Schülerinnen und Schüler im Distanzlernen zu unterstützen. Dazu greifen wir auf die gute digitale Infrastruktur der Schule, unsere Lernplattform und eingeübte Vorgehensweisen zurück.

Bleiben wir zuversichtlich und tragen die Herausforderungen in gemeinschaftlicher Verantwortung!

Klaus de Vries, Schulleiter

Vorheriger Beitrag
SchülerOnline
Nächster Beitrag
Offenes Ohr auf jeder Ebene: Wie die GSF mit Krisen ihrer Schüler umgeht
Menü