Musikkurs besucht Stiftskonzerte

Zur Eröffnung der Saison der Stiftskonzerte 2022 besuchten Schülerinnen und Schüler der GSF einen Klavierabend mit besonderen Leckerbissen der klassisch-romantischen Klavierliteratur.

Im Rahmen der Kooperation der Gesamtschule Fröndenberg mit dem Förderkreis der Fröndenberger Stiftskonzerte durfte der Q2-Musikkurs am Sonntag, dem 20.3.22, dem Klavierabend der renommierten Pianistin Helen Blau beiwohnen. Sie eröffnete den Abend mit Beethovens Cis-Moll-Sonate op. 27, Nr. 2, die mit ihrem später hinzufügten Beinamen „Mondscheinsonate“ besondere Berühmtheit erlangte. Der Komponist nannte sein Werk „Sonata quasi una Fantasia“, wobei er mit dem Fantasiebegriff andeutet, dass die Sonate nicht der herkömmlichen Satzstruktur folgt, sondern ganz frei mit dem einzigartigen langsamen Anfangssatz „Adagio sostenuto“ beginnt. Im Zentrum des Konzertes standen das berühmte Cis-Moll-Fantasie-Impromptu op. 66 sowie vier Nocturnes und zwei Études von Frédéric Chopin, die zwei der vom Publikum besonders geliebten Impromptus Franz Schuberts umrahmten, bevor ein weiterer Ohrwurm, nämlich Franz Liszts Liebestraum, den Abend beschloss.

Hier konnten die Schülerinnen und Schüler an ihre Erfahrungen mit Liszt anknüpfen, die sie aus dem im Unterricht behandelten programmmusikalischen Werk „Années de pèlerinage“, einem aktuellen Zentralabitur-Unterrichtsgegenstand der Oberstufe, gewonnen hatten, das ihnen besonders durch den Besuch des Ausnahme-Pianistin Michael Korstick an unserer Schule im Rahmen des Klavierfestivals Ruhr im November letzten Jahres sehr eindrücklich in Erinnerung geblieben ist.

Die großartige Pianistin des Abends, Helen Blau, führte in jedes der ohnehin sehr bekannten Werke eigens noch einmal ein und vertiefte damit die unterrichtlichen Vorkenntnisse der Schülerinnen und Schüler. Außerordentlich eindrücklich waren neben Helen Blaus Werkbeschreibungen ihre Gedanken zum noch immer tobenden Krieg in der Ukraine, ihrem Heimatland.

,
Vorheriger Beitrag
Mehrere Kartons voll: Schulklasse sammelt Spenden für Menschen in der Ukraine
Nächster Beitrag
Expedition ins Sonnensystem
Menü