Vom Papierkleid bis zur Vogelspinne: Schüler präsentieren Ergebnisse der Projektwoche

Wenn an der einen Ecke Schüler Kuchen verkaufen und an der nächsten ein Terrarium mit einer Vogelspinne ausgestellt wird, dann kann das nur eines bedeuten: Die Projektwoche ist beendet.

„Wenn ich die morgens im Badezimmer sehen würde, würde ich mich wahrscheinlich trotzdem erschrecken. Aber so nicht“, erzählt Lea Körber. Sie sitzt vor einem Terrarium mit einer Vogelspinne, vor der sie durch die Projektwoche ihre Angst verloren hat. Mit ihrer Gruppe hat sie vieles über die Spinne, das Haustier ihres Deutschlehrers, gelernt – aber auch über andere Tierarten. Das Projekt ist nur eines von vielen. Schüler der Gesamtschule, der Gemeinschaftsgrundschule und der Overbergschule haben in der vergangenen Woche experimentiert, gebastelt, gezeichnet und vieles mehr. Dabei haben viele der Schüler etwas zum ersten Mal ausprobiert – und das mit sichtlichem Erfolg. Am Freitag präsentieren sie ihre Ergebnisse in der Gesamtschule – in der es vor Schülern, Eltern und neugierigen Besuchern wimmelte.

Viele erste Male bei der Projektwoche

So sind etwa im Eingangsbereich der Gesamtschule aufwendige Kleider aus Papier ausgestellt. Die einzelnen Rüschen und langen Röcke der Kleider sind beispielsweise aus Papierservierten gefertigt. „Am Anfang hätte ich nie gedacht, dass so etwas dabei herauskommt“, sagt Louise Wendel. Doch nicht nur Mädchen haben sich für das kreative Projekt gemeldet. Die Jungen der Gruppe haben Papiertrikots kreiert. Und auch für die Voltigiergruppe war vieles neu, konnten doch einige Mädchen vorher überhaupt nicht reiten. Während der Projektwoche haben sie verschiedene Figuren gelernt, die sie am Freitag der Öffentlichkeit präsentieren. Ein nachhaltiges Projekt ist „Aus Alt mach Neu“, bei dem die Schüler alte Kissenbezüge und T-Shirts bunt bemalt haben. Statt die gebrauchten Teile einfach wegzuschmeißen, haben die Schüler sie in neuer Form zum Verkauf angeboten.

(Hellweger Anzeiger, vom 03.11.2018)

Dokumention einzelner Projekte und Fotostrecke auf www.gsf-schueler.de

Menü