Tag der Architektur an der Gesamtschule Fröndenberg: Ehemalige und Politiker schauen vorbei

Woher kommt eigentlich der Begriff Cluster – und wie viel kostet soetwas? Zu den ersten Gästen, die beim Tag der Architektur am Samstag den Weg in die Gesamtschule Fröndenberg gefunden haben, gehörten zwei ehemalige Schülerinnen, deren Zeit in dem Gebäude schon etliche Jahre zurück liegt. Inzwischen geht die eigene Tochter auf die GSF, steht kurz vor dem Abitur. Die Frauen konnten sich noch gut erinnert, wie es hier vorher ausgesehen hat, an die Kaugummis auf dem Teppich, scheuten sich nicht, Fragen zu stellen – und machten Fotos zur Erinnerung – in ihrer alten Schule.

Auch Lokalpolitiker nutzten die Gelegenheit, sich das fertige erste Cluster und den Fortschritt auf der Baustelle für den zweiten Jahrgangsbereich noch einmal aus der Nähe anzusehen.

Stadtarchitektin zeigt den Besuchern auch kleine Details

Stadtarchitektin Sabine Bensmann-Wagner stand am Samstag ab 11 Uhr bereit, Besucher durch die von ihr entwickelten Räume zu führen – und alle Fragen rund um den Gesamtschulumbau zu beantworten. Zudem machte sie ihre Gäste auf kleine Details aufmerksam. So etwa auf das Logo, das mit dem neuen Raumkonzept entworfen wurde und die Struktur des Gesamtschulgebäudes symbolisiert.

Der Clusterbegriff geht auf ein Konzept aus Köln zurück. Es wird davon ausgegangen, dass sich die Lernatmosphäre verbessert, wenn Schülerinnen und Schüler innerhalb ihres Jahrgangs in eigenen Bereichen unterrichtet werden. Im ersten Jahrgangsbereich an den GSF befinden sich sechs Klassenräume, Multifunktionsraum, Lehrerzimmer, Beratungsraum mit Küche, Sanitäranlagen sowie ein großzügiges Forum zum interaktiven Lernen. Um den Bereich zu bauen, wurden die Räume bis auf die Tragstruktur abgebrochen und inklusive neuer Fassade wieder aufgebaut.

Der Tag der Architektur läuft auch noch am Sonntag

„Mit dem tollen Wetter haben wir natürlich Konkurrenz“, sagt Sabine Bensmann-Wagner. Aber sie hofft darauf, dass auch am Sonntag noch einige Interessierte in die GSF kommen. Auch für Lehrer und Schulleiter seien das Konzept des Jahrgangsbereichs und die architektonische Umsetzung in Fröndenberg interessant. Der Tag der Architektur läuft auch am Sonntag in der Zeit von 11 bis 15 Uhr. Besucherinnen und Besucher, die das Cluster besichtigen möchten, betreten die Gesamtschule, Im Wiesengrund 7, über den Haupteingang. Ab dort zeigen Schilder den Weg.

(Hellweger Anzeiger, vom 30.06.2019)

Menü