Der neue GSF-Schulhund stellt sich vor!

Das Konzept des Schulhundes ist Teil der Tiergestützten Pädagogik, dabei sollen Lernprozesse, vorwiegend im sozial-emotionalen Bereich, initiiert und begleitet werden.

Ziele der Tiergestützten Pädagogik:

  • Natur-Mensch-Begegnung
  • die Schulung der Wahrnehmung
  • Stärkung der Persönlichkeit
  • das Erlernen alltagstauglicher Fähigkeiten
  • Steigerung der Lernmotivation und Konzentration
  • das Übernehmen von altersangemessener Verantwortung
  • die Förderung von sozialem Miteinander
  • die Förderung kreativer Lernprozesse
  • Abbau von SchulängstenUmsetzung des Schulhundkonzeptes an der GSF

Im Schuljahr 2013/2014 begann Frau Ruthmann mit der Tiergestützten Arbeit, damals begleitet Sie die Labradorhündin Raya an zwei bis vier Tagen in den Unterricht. Raya hat dreieinhalb Jahre als Schulhund gearbeitet und ist danach in Rente gegangen. Das Schulhundprojekt wurde sowohl von Schülern als auch von den Eltern sehr gut angenommen.
Seit dem Schuljahr 2019/2020 hat die zweijährige Labradorhündin Tilda ihren Dienst an der Gesamtschule Fröndenberg angetreten.

 

,
Vorheriger Beitrag
Mit „Clustern“ und i-Pad-Klassen kann die GSF bei Schülern und Eltern punkten
Nächster Beitrag
Spendenaktion der Klasse 7.3
Menü