Kino im Kopf statt auf der Leinwand

Vorlesen ist im Kino im Kopf

Anfang Dezember werden traditionell die besten Vorleser/Innen des sechsten Jahrgangs an der Gesamtschule Fröndenberg gekürt, doch wie sieht das im Coronajahr 2020 aus?
Lange Zeit war unklar, ob und wie der Wettbewerb in diesem Jahr stattfinden kann, doch mit einigen kleinen Veränderungen und Vorsichtsmaßnahmen konnte der Wettbewerb durchgeführt werden. Damit beteiligt sich die Gesamtschule wieder am bundesweiten Schülerwettbewerb. Mal sehen, wie weit unsere Schülerinnen und Schüler kommen.

Die Vorauswahl der Wettbewerbsteilnehmer fand im Rahmen des Deutschunterrichts statt, in welchem sich jeweils zwei Kinder pro Klasse durchsetzen konnten.

Gespannte Stimmung in der Aula

In der Aula herrschte eine gespannte und aufgeregte Stimmung unter den zehn Teilnehmer/innen des diesjährigen Vorlesewettbewerbs. War das laute Lesen in der Klasse noch vergleichsweise vertraut, so stellte sich beim Anblick der Zuschauer in der Aula doch bei manchem einige Nervosität ein.

Nachdem die Teilnehmer jedoch die ersten Zeilen ihres geübten Romanauszuges gelesen hatten, legte sich die Aufregung zusehends und die Sechstklässler konnten in der Lesetechnik und Interpretation ihrer Passage drei Minuten lang zeigen, was sie gelernt hatten.

Im Anschluss an den bekannten Text schloss sich ein zweiminütiger Vortrag aus dem unbekannten Roman „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ von Enne Koens an.

Die überzeugendsten Vorleserinnen und -leser

Insgesamt konnte Katharina Albus (Klasse 6.2) in beiden Durchgängen besonders überzeugen und erreichte somit den ersten Platz. Katharina las einen Auszug aus Woodwalkers Carags Verwandlung von Katja Brandis vor und vertritt die GSF nun in der nächsten Runde auf der Kreisebene in Unna. Die Plätze zwei und drei gingen an: Emily Bredeweg (Klasse 6.3) und Henning Klose (Klasse 6.4).

Insgesamt durfte die aus Lehrern, Oberstufen-Schülern, Vorjahressiegerin und Bibliothekarin besetzte Jury qualitativ hochwertige Darbietungen genießen und freut sich auf eine Wiederholung im kommenden Schuljahr.

Zum Vorlesewettbewerb

„Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Der Wettbewerb wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr. Mitmachen können alle sechsten Schulklassen. Wer gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist eingeladen, sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen.

Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen. Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken.
Und das Beste: man kann dabei auch noch gewinnen…

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet.

Er startet jeweils im Oktober an den Schulen und verläuft über mehrere regionale und länderweite Etappen bis zum Bundesfinale im Juni.“

Quelle: https://www.vorlesewettbewerb.de/der-wettbewerb/ueber-den-wettbewerb, Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels; Zugriff am 6.12.2020

,
Vorheriger Beitrag
Abitur 2010 – Möglichkeit zur Abholung der Prüfungsklausuren
Nächster Beitrag
„Tierisch“ guter NW-Unterricht an der GSF
Menü