Von Graffiti über Fair Fashion: Schüler toben sich bei Projektwoche aus

An der Gesamtschule in Fröndenberg stand für die Schüler eine Projektwoche an. Dort wurden viele unterschiedliche Projekte vorgestellt, in denen sie sich kreativ ausleben durften.

Jugendliche balancieren auf Bällen, andere jonglierten mit Ringen und einige Mädchen und Jungs versuchten, einen Teller auf einem Stab in Bewegung zu bringen. Szenen, die man sonst eher aus dem

Zirkus kennt, spielten sich in der Gesamtschule Fröndenberg ab. Der Grund: Die Schüler konnten sich in der Projektwoche austoben und mussten sich mal nicht mit Mathe, Deutsch oder Englisch beschäftigen.

Die Projektwoche wird eigentlich jedes Jahr in Zusammenarbeit mit der Overbergschule und der Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg veranstaltet. Aber die Kooperation fiel in diesem Jahr wegen des Coronavirus aus.

Die Schüler konnten selbst wählen, in welche der Projekte sie gehen. Einige Aktionen wurden von Schülern in höheren Jahrgangsstufen geleitet. Dazu gehörte unter anderem der Schachkurs.

Viele unterschiedliche Projekte

Die Schüler beschäftigen sich mit unterschiedlichen Themen. Die Projekte widmeten sich unter anderem den Fachbereichen Kunst, Musik und Sport. Im Fokus stand auch „Fair Fashion“: Hier wurden Kleider aus Papier gebastelt. An Puppen wurden diese im Klassenraum präsentiert.

Bei den Sportarten gab es unterschiedliche Aktionen wie Tischtennis oder Varieté, wobei der Gesamtschulsportverein (GSV) als Kooperationspartner die Schule unterstützte. Die IT-Gruppe durfte selbst Spiele am Computer entwickeln.

Die Koch-Gruppe bereitete in der Schulküche dabei zahlreiche Speisen zu. Diese durften die Schüler danach probieren.

Graffitis auf LKW-Planen

Ein Projekt war jedoch komplett anders. Die Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5 bis 13 hatten die Möglichkeit, Verantwortung für eine Baby-Puppe zu übernehmen. Das Projekt lief dabei nicht nur in der Schule ab. Die Puppen sorgten dafür, dass die Schüler unruhige Nächte vor sich hatten. Die Baby-Puppen wurden per Computer überwacht und dabei wurde beobachtetet, wie sich die Schüler kümmerten.

Außerhalb des Gebäudes gab es die Möglichkeit, den Schulhof zu verschönern. Dabei wurde der Schulgarten erneuert. Außerdem wurden Graffitis auf LKW-Planen mit dem Künstler Patrick Lemke zusammen erstellt, welche im Anschluss an Säulen auf dem Schulgelände geklebt wurden. Die anderen Ergebnisse der Projektwoche werden in den auch noch im Zentrum der Gesamtschule präsentiert.

(Hellweger Anzeiger vom 08.10.21)

Dokumentation

Eine Dokumentation der Projektwoche ist auf der Website unserer Schülerinnen und Schüler entstanden und über folgenden Link erreichbar: https://schuelerzeitung.gesamtschulefroendenberg.de/category/projekte/projektwoche/

In einer Kooperation mit dem Kettenschmiedemuseum Fröndenberg ein sehr schöner Film entstanden:

Vorheriger Beitrag
Die ProWo 2021 ist gestartet.
Menü