Projektbeschreibung

Im MINT-Park unserer Schule, aber auch in der Nachbarschaft befinden sich mehrere landwirtschaftliche Betriebe mit großen Streuobstwiesen. Dank guter Nachbarschaft dürfen diese Äpfel gepflückt und für jüngere Schüler zu Apfelsaft verarbeitet werden. Der Apfeltrester wird unter Luftabschluss in Fässern siliert und im Winter als Beifutter für Wildtiere verwendet. Ein anderer Teil des Saftes wird mit Hefe versetzt und zur Gärung gebracht.

Im Umweltlabor der Schule wird der Gärprozess beobachtet und fachwissenschaftlich von Schülern des 11. Jahrgangs begleitet. Dabei werden verschiedene Problemstellungen in Eigenregie unter Anknüpfung an ein bereits bekanntes Wissens- und Methodenrepertoire erarbeitet. Dazu gehören unter anderem die Erstellung eines Gärdiagramms, die Bestimmung des Mostgewichts und die Bestimmung von Säure- und Alkoholgehalt. Bei der Beschäftigung mit übergeordneten Fragestellungen wird die Selbstständigkeit der Schüler gefördert aber auch naturwissenschaftlich relevante Fähigkeiten und Fertigkeiten werden durch die praktische Auseinandersetzung mit dem Thema gestärkt. Auch auf die Gefahr übermäßigen Alkohols wird in diesem Zusammenhang eingegangen.

Der geschwefelte Wein wird durch Mikrofiltern von Trübstoffen gereinigt, in Flaschen abgefüllt, verkorkt und etikettiert. Das „Wiesengrunder Tröpfchen“ wird Eltern zum Kauf angeboten. Der Verkaufserlös dient zur Refinanzierung des Projekts im nächsten Jahr.

Details

  • MINT
  • Sekundarstufe I
  • Sekundarstufe II
  • jährliches Projekt
Menü