Kult-Tour vereint 2000 Schüler

Fröndenberg. (rs) Gemeinsam lernen und aktiv werden heißt es bei der Projektwoche „Kult-Tour“ des Arbeitskreises Fröndenberger Schulen (ASF), die direkt nach den Herbstferien startet. Vom 8. bis 12. Oktober können sich die Schüler aller sechs Fröndenberger Schulen gegenseitig besuchen und zusammen in über 60 geplanten Projekten arbeiten, die sonst nicht auf dem Stundenplan stehen. Angeboten werden unter anderem eine Gipswerkstatt, Improvisationstheater, Coolness-Training, Chorwerkstatt, der Bau von Flugzeugmodellen, ein Kochkurs aber auch ein Besuch bei den Senioren im Altenzentrum Schmallenbach-Haus. Bei einigen Projekten besuchen sich nur die Grundschüler untereinander, mal werken Grundschüler mit Förderschülern sowie Förderschüler mit Gesamtschülern. Andere Angebote werden hingegen für jeden offen sein, egal von welcher Schulform.
Organsisiert wird das schulhofübergreifende Lernprojekt vom Arbeitskreis Fröndenberger Schulen (ASF), der sich seit 1998 für gemeinsames Lernen in der Ruhrstadt einsetzt.
Die Auftaktveranstaltung der „Kult-Tour“-Woche startet bereits einen Tag vor dem Schulbeginn, also noch in den Herbstferien: Am Sonntag, 7. Oktober, um 18 Uhr in der Aula der Gesamtschule.
Neben Informationen zur Projektwoche gibt es dabei auch ein munteres Rahmenprogramm. Das Kabarett-Duo „Brieden und Waschk“ aus Münster wird mit literarisch-musikalischen Sketchen für einen witzigen Einstieg in die gemeinsame Lernwoche sorgen. Zudem servieren die Schüler des 12. Jahrgangs der Gesamtschule Sekt und Snacks für die Besucher.

[WR vom14.09.2007]
, ,
Vorheriger Beitrag
BUS
Nächster Beitrag
Frühstarter in Sachen Berufsfragen