Projektchor mit vielen lokalen Helden

Cristin Claas hat schon einige erfolgreiche Konzerte in Fröndenberg bestritten. Jetzt möchte sie mit den Fröndenbergern gemeinsam singen und sie zu lokalen Helden machen.Foto: Nolte
Cristin Claas hat schon einige erfolgreiche Konzerte in Fröndenberg bestritten. Jetzt möchte sie mit den Fröndenbergern gemeinsam singen und sie zu lokalen Helden machen.Foto: Nolte

An Urlaub denkt der Kopf des Vereins „Kultur für Uns“ nicht. Frank Schröer hat viel zu tun. Will er doch für die „Local-Heroes-Woche“ einen Projektchor mit Cristin Claas und der Band „l‘arc six“ auf die Beine stellen.

In der Woche ab 7. November soll der Chor einige Stücke einstudieren, die in einem großen Abschlusskonzert am Freitag, 12. November, in der Aula der Gesamtschule aufgeführt werden. Gleichzeitig hat die Gesamtschule Fröndenberg das Chorprojekt zum Thema ihrer diesjährigen Projektwoche gemacht und bereits interessierte Schüler „gecastet“.

Cristin Claas und ihre Musikerkollegen Stephan Bormann und Christoph Reuter haben in den vergangenen Jahren viele sehr erfolgreiche Konzerte in Fröndenberg gegeben. Alle drei Musiker sind auch in der Band „L‘arc six“ erfolgreich auf Tour. Die Band veranstaltet regelmäßig Konzerte besonderer Art mit Chören und Orchestern aus der Stadt ihres Auftritts. In Workshops werden Stücke erarbeitet, die am Ende aufgeführt werden.

Sänger und Sängerinnen, Vertreter Fröndenberger Chöre und andere Interessenten sollen dazu in einem zweitägigen Workshop (Montag und Dienstag von 17 bis 21 Uhr) die Stücke einstudieren. Eine Generalprobe ist für Donnerstag, 11. November, um 17 Uhr geplant. Denkbar ist laut Frank Schröer auch, einige Solisten einzubeziehen.

Nun sind alle interessierten Sängerinnen und Sänger und Chöre aufgerufen, sich für dieses einmalige Projekt zu begeistern und anzumelden. Notenmaterial, weitere Informationen und Hörbeispiele hat Frank Schröer parat. Die Teilnahme an dem Projekt ist kostenlos. Lediglich die Zuhörer des Abschlusskonzertes benötigen kostenpflichtige Eintrittskarten.

Frank Schröer hat bereits in einer Rundmail alle Interessierten aufgerufen, sich zu beteiligen. Wer Interesse hat, kann sich bei ihm unter Tel. 02373/974597 oder mobil unter 0160/96969890, Mail: fschroeer@t-online.de, melden.

[Hellweger Anzeiger vom 13.07.2010]
, ,
Vorheriger Beitrag
Die GSF bekommt eine Kletterwand
Nächster Beitrag
Grundschüler machten noch schnell das Diplom