Rückblick auf das Frühjahrskonzert von Jens Kampe

headerDas diesjährige Frühjahrskonzert fand am 14.März wieder in der Aula der GSF statt. Den Auftakt machten „The Oppertunes“ die mit frischen Improvisationen zu überzeugen wussten.  Danach präsentierte Sebastian Lohmeyer das Kammerorchester.  Vor allem mit dem Stück „Mad World“ demonstrierte Lohmeyer deutlich, welch große musikalischen Fortschritte seine Schüler seid dem letzten Auftritt gemacht haben. Ein Ohrenschmaus war das folgende Violinenduett.
Der Gastauftritt der Querflötistinnen der Musikschule um Susanne Beckmann-Korinth übertraf die Erwartungen der Zuhörer; voller Selbstvertrauen und Gefühl präsentierten Sie Lieder aus Klassik, Pop und Chanson.
Deborah Krowinus (Gesang), Dominik Schwerte (Klavier) und Christoph Niggemann (Cajon) begeisterten mit ihrer Interpretation des Hits „You raise me up“ von Secret Garden. 100%ig auf einander eingespielt machte das Zuhören und -sehen einfach Spaß!
Einer der Höhepunkte war zweifelslos David Geschke, der kurzfristig ins Programm aufgenommen wurde. Seine humorvolle und professionelle Vortragsweise sorgte für Begeisterung. Mit einem perfekt beherrschten Gitarrenspiel wusste er das Publikum aufs Beste zu amüsieren.
Die Klasse 6.7 hatte sich dem Sprechgesang der Fantastischen Vier angenommen. Nicht zuletzt die gekonnte Interpretation mit eigenen Abkürzungen im Stile von „MfG“ traf zusammen mit ihrer Performance den Geschmack der jungen Zuhörer. Eine tolle Aktion in dieser Altersgruppe!
Eine erwartungsgemäß fantastische Leistung war von der Big Band der Gesamtschule unter der Leitung von Corinna Schindelka zu erleben. „La Bamba“  wurde wieder einmal derart professionell umgesetzt, dass man vergaß, dass die Bigband hauptsächlich von Schülern gestützt wird.
Herausheben möchte ich schließlich die Einzelleistungen von Luisa Lau am Klavier, sowie die talentierten Gesangsstimmen von Deborah Krowinus und Judith Stücker. Im Angesicht dieser noch jungen Künstler darf man gespannt sein, wie sich diese in Zukunft musikalisch entwickeln. Chapeau!
Ich bin neugierig, was uns im nächsten Jahr erwarten wird: Die bereits erwähnten Schülerinnen und Schüler zeigten allesamt Spaß, Talent und Leidenschaft für ihre Musik und ein Potenzial, dass Freude auf mehr bereitet. Weiter so!

, ,
Vorheriger Beitrag
Mit jedem Strich nimmt die Ruhrstadt Gestalt an
Nächster Beitrag
Gesamtschule erhält Förderpreis