GSF verstärkt Vorbereitung auf den Beruf

Anja Deubner (Lidl) und Schulleiter Klaus de Vries unterzeichneten gestern den Kooperationsvertrag – unter den Augen von Lothar Adamzyk (Lidl) und Frauke Friederichs (GSF).Sarad

Anja Deubner (Lidl) und Schulleiter Klaus de Vries unterzeichneten gestern den Kooperationsvertrag – unter den Augen von Lothar Adamzyk (Lidl) und Frauke Friederichs (GSF).Sarad

Kooperationspartner aus der heimischen Wirtschaft

Die frühzeitige Berufsorientierung wird in der Gesamtschule großgeschrieben. Sie stärkt das Selbstbewusstsein der Schüler schon in jungen Jahren, ist Schulleiter Klaus de Vries sicher. Er hält den außerschulischen Kontakt für sehr wichtig. Heimische Wirtschaftsunternehmen unterstützen das Anliegen.

Die bisherige Zusammenarbeit mit dem Discounter Lidl haben de Vries und die Ausbildungsleiterin der Regionalgesellschaft von Lidl in Bönen, Anja Deubner, gestern mit der Unterschrift unter eine Kooperationsvereinbarung besiegelt. Dieser Schritt führt zu einer besseren Qualität der künftigen Projekte und sorgt für mehr Planungssicherheit für die Berufskoordinatoren in der Schule, sind de Vries und Frauke Friederichs vom Team Berufsorientierung in der Schule sicher.

Die Berufsvorbereitung in der Gesamtschule beginnt bereits in Klasse 8. Verschiedene Praktika, Bewerbungstraining und Informationen über Ausbildungsbereiche und Studienangebote machen die GSFler fit für die Zeit nach der Schule.

Dabei kann der neue Partner Einblicke in die Berufsfelder Einzelhandel, Büro, Verkauf, Lagerlogistik, Handel und duales Studium bieten.

Die Kooperationen erfolgen im gegenseitigen Austausch. Schüler besuchen die Unternehmen, Verantwortliche und Auszubildende der Betriebe gehen in die Schule, um mit den Schülern Erfahrungen auszutauschen. Anstehende Kooperationsprojekte mit dem neuen Partner sind der Girls‘ und Boys’ Day sowie die Prämierung der aktuellen Praktikumsmappen.

Die Kontakte zwischen Schule und Wirtschaft bringen Vorteile für beide Seiten. Die Unternehmen sichern sich möglicherweise auf diese Weise Nachwuchs, die Schüler enthalten Entscheidungshilfe für die Zeit nach der Schule. Lidl ist nicht der einzige Partner der GSF. Gute Erfahrungen macht die Schule seit Jahren mit der Sparkasse, den Stadtwerken und dem Schmallenbach-Haus, mit Bayer/Schering, Westfalenstahl, Rewe und der Markt-Apotheke.

[Hellweger Anzeiger, vom 25.02.15]

 

, , , , ,
Vorheriger Beitrag
Ein 1,5 Hektar großer Forscherpark
Nächster Beitrag
Gesamtschule lässt die Puppen tanzen
Menü