Großes Fröndenberger Klassentreffen nach 40 Jahren

Die Schüler der Gesamtschule müssen sich ab Mai auf eine Großbaustelle einstellen. Doch sie sind nicht die ersten. Der Gründungsjahrgang der Gesamtschule blickt auf ähnliche Erlebnisse zurück.
Die allerersten Schüler der Gesamtschule Fröndenberg haben schon so einiges mitgemacht. Unterricht in einer Baustelle, Großraumunterricht mit bis zu 100 Schülern in einem Raum, Mengenlehre und vieles mehr.

Als der erste Jahrgang 1969 startete, war die Schule eigentlich noch gar nicht fertig. Vieles musste improvisiert werden, trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – hat dieser Jahrgang ein ganz besonderes Verhältnis zu „seiner“ Schule. Andreas Hennemann erinnert sich: „An uns wurde vieles ausprobiert, aber letztlich hat doch alles geklappt. Wir freuen uns auch schon auf das 50-jährige Jubiläum im nächsten Jahr.“

Erstmals seit 1993

In diesem Jahr gibt es erstmals seit 1993 wieder ein großes Klassentreffen. Das Organisationsteam, bestehend aus Christiane Firnrohr, Dr. Andreas Hennemann, Birgit Lange, Mechthild Afflerbach-Krahl und Ulrike Kahlisch hat schon im vergangenen Jahr mit der Arbeit dafür begonnen. Im Rahmen von regelmäßigen Treffen wurden Adressen aktualisiert, was sich nach immerhin 40 Jahren als nicht ganz einfach gestaltete. Die Einladungen wurden schon im März verschickt, aber viele sind ungeöffnet zurückgekommen. Daher bitten die Organisatoren um Anrufe von ehemaligen Schülern, die noch keine Einladung erhalten haben.

Rund 100 Ehemalige schon angemeldet

Rund 100 Ehemalige haben sich schon angemeldet, die Organisatoren hoffen jedoch, dass es noch viel mehr werden. Sie betonen, dass es keine Feier zum 40. Abitur-Jubiläum ist, sondern ein Klassentreffen für den gesamten Gründungsjahrgang.

Schulleiter Klaus de Vries begrüßt

Der Ablauf ist noch nicht komplett durchgeplant, aber nach der Begrüßung durch das Organisationsteam werden der ehemalige Schulleiter Ulrich Schmidt und auch der derzeitige Schulleiter Klaus de Vries Grußworte an die ehemaligen Absolventen in der Aula richten. Ein auf die damalige Musik spezialisierter DJ ist ebenfalls engagiert, um die Musik von früher noch einmal zu hören, wie die Organisatoren versprechen. Im Mittelpunkt stehen natürlich der Austausch und die Gespräche nach 40 Jahren. Auch der eine oder andere ehemalige Lehrer hat schon zugesagt. Ehemalige, die noch keine schriftliche Einladung erhalten haben, werden gebeten sich an die Ansprechpartner zu werden.

Telefonisch für das Treffen anmelden

Das Klassentreffen startet am Samstag, 2. Juni, um 18 Uhr in der GSF.

Für die Teilnahme fällt ein Beitrag von 10 Euro an. Zu zahlen an: IBAN: DE38 4416 0014 1800 6507 40; BIC: GENODEM1DOR; Verwendungszweck:Klassentreffen 2018 plus Name.

Ehemalige können sich melden bei: Christiane Firnrohr, Tel. (02378)869875; Andreas Hennemann, Tel. (02378)1030 und Birgit Lange, Tel. (02378)5576.

(Hellweger Anzeiger, vom 27.04.2018)

Menü