Junko Shioda und der neue Steinway-Flügel machen Gesamtschüler zu Leadern

„Kids für Classic“ heißt das Projekt, das Gesamtschüler für die klassische Musik begeistern soll. Zum Auftakt wartet der Förderkreis Fröndenberger Stifskonzerte mit einer tollen Pianistin auf.

Am neuen Steinway-Konzertflügel nahm Junko Shioda Platz, die am Sonntag, 7. April, den Flügel auch bei einem Stifts-Sonderkonzert in Fröndenberg vorstellen wird. Sie hatte sich bereiterklärt, den Gesamtschülern zum Auftakt des Projekts „Kids für Classic“ ein paar Tricks und Kniffe der Pianisten zu zeigen.

Zusammen mit der Gesamtschule Fröndenberg hat sich der Förderkreis Fröndenberger Stiftskonzerte die Aufgabe gestellt, junge Menschen an Werke der klassischen Musik heranzuführen. Dies geschieht nun im Rahmen des Projekts „Kids für Classic“, zu dem auch die Anschaffung eines Steinway-Konzertflügels gehört und das von der Leader-Region „Börde trifft Ruhr“ mitfinanziert wird.

Pianistin stellte GSF Spielplan für das Sonderkonzert zur Verfügung

Die international auftretende Pianistin Junko Shioda hatte im Vorfeld der Gesamtschule Fröndenberg ihren Spielplan für das Sonderkonzert zur Verfügung gestellt. So konnten sich die Schüler im Musikunterricht der Jahrgangsstufe 12 auf die Praxis-Lektion mit der renommierten Pianistin vorbereiten. Musik-Fachbereichsleiterin Kathrin Hampf und Musiklehrer Sebastian Lohmeyer hatten die schwierige Aufgabe, den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe die Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart, Maurice Ravel, Frédéric Chopin, Franz Schubert und Felix Mendelssohn-Bartholdy schmackhaft zu machen.

Unterrichtsstunde im historischen Stiftssaal

Für den praktischen Teil mit Junko Shioda traf sich der Musikkurs dann in dieser Woche zu einer ungewöhnlichen Unterrichtsstunde im Stiftsgebäude. Im großen historischen Stiftssaal wirkten die Schüler am Anfang doch recht befangen. Etwas schüchtern und voller Respekt gegenüber der international renommierten Pianistin und dem neuen Konzertflügel, wagten sie zunächst kaum Fragen zu stellen. Aber nach ein paar einleitenden Worten von Jochen Oberschelp vom Förderkreis und der Vorstellung der Pianistin war der Bann schnell gebrochen. Es entwickelte sich ein reges Gespräch zwischen der Künstlerin und den sichtlich beeindruckten Schülern.

Schüler dürfen am neuen Steinway-Flügel Platz nehmen

Junko Shioda erläuterte dabei die Funktionsweise des Flügels und die Schüler durften sich selbst einmal auf die Pianobank setzen und den neuen Flügel ausprobieren. Die visuellen und praktischen Erfahrungen begeisterten die Workshop-Teilnehmer ebenso wie die nachhaltigen pädagogischen Fähigkeiten der Pianistin Junko Shioda. Nach dem Workshop bestand bei allen Teilnehmern der ausdrückliche Wunsch, diesen Workshop des Förderkreises zusammen mit den nächsten Stiftskonzerten auf jeden Fall weiterzuführen.

(Hellweger Anzeiger, vom 04.04.2019)

Menü