Forschertage 2019 – Projekt „Feuer und Flamme“

Am 10.07. und 11.07.2019 wurde in den Laboren der GSF wieder zum Thema „Feuer und Flamme“ geforscht. Die 168 Gastforscher der Gemeinschaftsgrundschule, der Overbergschule, der Sonnenbergschule und der Regenbogenschule wurden von den 80 sogenannten „Laborassistenten“ – dem zukünftigen 11. Jahrgang der GSF – herzlich in Empfang genommen. Durch eine entsprechende Schulung im Vorfeld der Veranstaltung wurden die Laborassistenten fachlich und pädagogisch auf dieses Event mit langjähriger Tradition an der GSF vorbereitet. Die verantwortlichen GSF-, Grundschul- und Förderschullehrer genossen die Interaktion zwischen den Schülern unterschiedlichen Alters „aus der zweiten Reihe“.

Den Drittklässlern und einer Lerngruppe der Regenbogenschule standen acht Lernstationen zur freien Auswahl zur Verfügung. Station 1 beschäftigte sich mit der Frage, was Feuer braucht. Station 2 stand unter der Überschrift „Untersuchung von Sauerstoff“. Im Zentrum der Station 3 stand die Frage „Woraus besteht Luft?“. An Station 4 wurden verschiedene Stoffe auf Brennbarkeit untersucht. An Station 5 konnten die Schüler Kerzenforschung betreiben. An Station 6 bastelten die Gastforscher u. a. ihren eigenen Feuerlöscher. Der Titel der Station 7 lautete „Es brennt! Was tun?“. Wartezeiten und Entspannungsphasen wurden durch Spiele, Mandalas und durch einen Quiz zum Thema „Feuer und Flamme“ überbrückt.
Bereichert wurde die Forschungsarbeit durch ein gemeinsames Frühstück, dass in der GSF-Mensa von allen Beteiligten eingenommen wurde. An dieser Stelle Dank für die großzügige Brötchenspende der Fröndenberger Stadtbäckerei, für die Kakaospende der Firma Campina und für das besondere Engagement der Futteroase.
Im Schulgarten der GSF wurde die Zeit einfach zurückgedreht. Wie entzündeten eigentlich die Wikinger ihre Feuer ohne Streichhölzer und ohne Feuerzeug? Gezeigt wurden Feuersteine, Zunder und Schlageisen, die bei entsprechender Handhabung aus Qualm unter Pusten im Handumdrehen Feuer werden ließen. Hierbei wurden aus Fröndenberger Kindern für einen Moment begeisterte Wickies und Ylvies. An dieser Stelle vielen Dank für die gelungenen Demonstrationen und Erklärungen an Wikinger-Fachmann Herrn Homberg.
Für ein weiteres Highlight der Veranstaltung sorgten die eigens hierfür abgestellten Feuerwehrmänner der freiwilligen Feuerwehr Fröndenberg. Neben der Demonstration ihrer Ausrüstung durften die Gastforscher in die Feuerwehrautos und höchstpersönlich der Reihe nach löschen. Hierbei leuchteten die Gesichter der Kinder förmlich vor Freude. Nicht jeder Gast dürfte trocken nach Hause gekommen sein.
Feuer bändigen und mit Feuer Publikum verzaubern – das hat sich der Gesamtschulsportverein „Magic Motions“ zum Ziel gemacht, der das Ende der Veranstaltung gestaltete. Drei Feuerkünstlerinnen zeigten eine eigens für die GSF erarbeitete Choreografie aus spannenden und begeisternden Feuerdarbietungen mit musikalischer Untermalung. An dieser Stelle vielen Dank an die Trainerin Frau Glasmeyer-Sehr und ihr GSF-Team für ihre großartige Unterstützung der Forschertage 2019.
Nicht selten haben sich die Gastforscher von „ihren“ Laborassistenten mit Umarmungen verabschiedet. Schule, Schüler und Lehrer sind nach dieser Veranstaltung nicht mehr fremd. Der gelegte Grundstein an Nähe und Vertrautheit sollte einen geplanten Übergang zur GSF angstfrei ermöglichen.
Die Laborassistenten, die für einen Tag in die Rolle einer Lehrperson geschlüpft sind, gaben im Nachgang folgende Statements: Lustig, angenehm, angenehme Arbeit mit Kindern, abwechslungsreich, jederzeit wieder.
Das Konzept dieser Form der Zusammenarbeit wurde von Frau Jutta Homberg entwickelt.
An der Realisierung der Forschertage ist der Arbeitskreis Fröndenberger Schulen (AFS) beteiligt, der schwerpunktmäßig an der Vernetzung aller Fröndenberger Schulen arbeitet. Hierbei handelt es sich um 10 Lehrerinnen der fünf Fröndenberger Schulen. Der AFS feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Jubiläum.
Aufgrund des großen Erfolgs der Forschertage in den letzten 14 Jahren soll die Veranstaltung auch in den kommenden Jahren fortgeführt werden, um den Grund- und Förderschulkindern den Übergang zur weiterführenden Schule zu erleichtern.

Impressionen

, , ,
Vorheriger Beitrag
Schulfest am 27.09.2019 von 11.00 – 17.00 Uhr
Nächster Beitrag
Klausurplan Q2 I – 1. Quartal
Menü