„Der Schellenesel vom Papenhoall“

Ein Schülerbericht aus der   Prowo „Local Heroes 2010“

Erst hatten wir gedacht, die Prowo 2010 wird ja nicht so der Bringer, die ganze Zeit dürften wir bestimmt nur lustlos auf der Bühne rumhopsen und uns zu Tode langweilen. Aber da hatten wir wohl nicht gedacht, dass wir als Team so eine Menge Spaß haben können!

Am Montag war die Kettenschmiede, in der wir die ganze Woche über proben sollten, leider besetzt. So teilten wir uns zwei Gruppen auf: die Spieler und Sprecher gingen in die Aula der Gemeinschaftsgrundschule, die Tänzer stiefelten zum Ratssaal im Stiftsgebäude. An beiden Probeorten übten wir weiter unsere Rollen, die uns ja schon aus dem DG – Unterricht bekannt waren.

Am Dienstag konnten wir dann zum Glück alle in die Kettenschmiede. Und eine weitere Erleichterung war für alle, dass wir uns  wirklich blendend verstanden. Die Bühne kam uns  im ersten Moment ziemlich  klein vor, aber ganz im Gegenteil:  sie war perfekt für unser Stück gemacht. Dann blieben wir in den Gruppen : Spieler, Sprecher und Tänzer, so konnten wir in unseren Gruppen in Ruhe proben. Als wir dann alle halbwegs unsere Texte und die anderen ihren Tanz konnten, brachten wir die einzelnen Puzzleteile zu einem großen Puzzle zusammen. Noch lange war das Stück nicht komplett, aber die Grundsteine waren gelegt!

Am Mittwoch übten wir dann erst wieder in den Gruppen und probten hinterher fast das ganze Stück, bis auf den Wald und den Applaus, einmal durch. Wir hatten alle wirklich eine Menge Spaß, denn wir alle machten noch irgendwelche Fehler, die teilweise ziemlich lustig waren.

Bald kam dann auch schon der Donnerstag. Wir übten zum ersten Mal den Wald. Vielen fiel es schwer die ganze Szene über die Arme hochzuhalten, aber auch das gelang uns hinterher doch. Wir haben alle sehr viel dazu gelernt, da wir supertolle Unterstützung von unserer Schauspielerin Caroline Nöding  vom  Theater Hagen hatten. Wir nahmen uns ihre wertvollen Tipps natürlich zu Herzen.

Am Freitag hatten wir dann die Kettenschmiede nur bis 11 Uhr, also sind wir mit viel Elan und Power an die Proben heran gegangen. Wir haben zwei Durchläufe geschafft und arbeiteten an den letzten Feinschliffen.

Schneller als geplant kam auch schon der Samstag, der Tag der Aufführung.  Wir trafen uns erst GSV-Vereinsheim, wärmten uns dort auf und gingen dann kurz vor unserem Auftritt in die Kettenschmiede. Viele von uns waren sehr aufgeregt. Alles lief eigentlich gut, der Auftritt war einfach nur toll! Wir haben es richtig genossen diese paar Minuten auf der Bühne stehen zu dürfen. Wir werden Caro echt vermissen ! Und diese Woche hat aus uns wirklich schon kleine Schauspieler gemacht. Deswegen wollen wir uns alle, die an dem Projekt “ Der Schellenesel vom Papenhoall“ teilgenommen haben, noch mal herzlich für die tolle Unterstützung des Theater  Hagens bedanken.

Aileen Wiesenthal und Chantal Heimann für die DG-Gruppe 7.Jahrgang

Link zum Artikel auf dem Projektblog der GSF: http://projektblog.gesamtschulefroendenberg.de/?p=2492

, , , ,
Vorheriger Beitrag
Besuch aus Bruay
Nächster Beitrag
Vorlesewettbewerb
Menü