„Wir sind doch alle gleich! “

Wir Schüler der Q1 haben uns sechs Wochen lang mit den Go-In Kindern unserer Schule aufgrund unserer Projektarbeit des Projektkurses Pädagogik/Geschichte getroffen, um die Kinder und ihre verschiedenen Kulturen kennenzulernen.

Durch Gespräche und verschiedene Aktivitäten haben wir uns untereinander auf unterschiedlichen Ebenen kennengelernt und verstanden. Mit Hilfe des Kiwi-Ordners der Organisation „Care“, konnten wir uns mit den Kindern und ihrer Identität auseinandersetzten.

Was sich zu Anfang als komplizierter Weg herausstellte, aufgrund von Kommunikationsschwierigkeiten oder Schüchternheit, hat sich im Endeffekt zu etwas Großem entwickelt: einer Freundschaft.

Egal, wie unterschiedlich wir von der Herkunft, Kultur oder selbst vom Alter sind, Gemeinsamkeiten bezüglich Hobbys, Lieblingsfarben, Lieblingstieren oder auch Meinungen zu bestimmten Themen, haben uns als Gruppe verbunden.

Durch die Offenheit der Kinder und den Spaß, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, ohne jegliche Vorurteile, hat uns das Projekt wieder einmal gezeigt, dass WIR im Leben alle auf eine Art gleich sind.

, , , ,
Vorheriger Beitrag
Eva Weyl, Zeitzeugin des Holocaust, sprach über ihre Kindheit im niederländischen Lager Westerbork
Nächster Beitrag
140.000 Euro für den Forscherpark