Projektwoche an der Gesamtschule Fröndenberg

„Fröndenberger Kinder wachsen zusammen“ – So lautet das Motto der diesjährigen Projektwoche an der GSF, die gleich nach den Herbstferien, vom 06. bis 11 .November, startet.
Es werden mehr als 50 Projekte angeboten, die von den Schülerinnen und Schülern klassen- und jahrgangs-übergreifend besucht werden: Große und kleine, jüngere und ältere Schülerinnen und Schüler lernen und arbeiten in gemeinsamen Projekten. Auch die 4. Klassen der Gemeinschaftsgrundschule nehmen teil. Die Vernetzung zwischen Grundschule und Gesamtschule wird durch den Arbeitskreis Fröndenberger Schulen, in dem Lehrkräfte aller Fröndenberger Schulen vertreten sind, sichergestellt.

Kunst, Musik, Sport, Varieté, Sprache, Mathematik und Naturwissenschaften – alle Bereiche sind vertreten. Auch die Freiwillige Feuerwehr Fröndenberg, der Gesamtschulsportverein und das Schmallenbach Haus beteiligen sich mit einem interessanten Projektangebot. Der 5. Jahrgang beschäftigt sich mit Projekten im Klassenverband. Zum Programm gehört der Besuch eines örtlichen Bauernhofes.

Neben den Projekten vor Ort gibt es Studienfahrten, die bei Schülerinnen und Schülern der höheren Klassen auf großes Interesse stoßen. Es geht nach Straßburg zu den Einrichtungen der Europäischen Union. Besucht wird in diesem Rahmen auch das Konzentrationslager Struthof im Elsass. Eine andere Gruppe fliegt nach Krakau. Durch Berichte von Zeitzeugen und Vorträgen wird der Besuch des Vernichtungslagers Auschwitz vorbereitet. Und dann Paris – der ‚Klassiker‘, eine Fahrt, die seit einigen Jahren auf dem Programm steht. Diese Fahrt findet in Kooperation mit der Gemeinschaftsschule in Wickede statt. Für Sportbegeisterte wird zum ersten Mal eine Skifahrt angeboten, Anfänger und Fortgeschrittene können auf den Pisten des Mölltaler Gletschers in Österreich ihr Können testen.

Eine weitere Besonderheit der diesjährigen Projektwoche ist die ‚Miniphänomenta‘, die ‚kleine Schwester‘ der Phänomenta in Lüdenscheid. In mehreren Projekten setzten sich Schülerinnen und Schüler mit den naturwissenschaftlichen Experimenten auseinander. Das Projekt wird durch den För-derverein für das zdi-Netzwerk Perspektive Technik gefördert.

Die Ergebnisse der diesjährigen Projektwoche werden am Freitag, dem 10.11. in der Zeit von 13.30 bis 16.00 Uhr in der Gesamtschule Fröndenberg präsentiert. Dabei lohnt sich auch ein Rundgang durch die ‚Miniphänomenta‘. Interessierte Eltern, Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Im Elterncafé des 5. Jahrgangs wird Kaffee und Kuchen angeboten.

, ,
Vorheriger Beitrag
Volles Programm im „Lift“
Nächster Beitrag
Straßburg im Zeichen der europäischen Einigung